Kinderarzt · Kinderkardiologe | Praxis für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH)

  • Kinderarztpraxis Dr. med. Marc Schlez
  • Kinderarztpraxis Dr. med. Marc Schlez
  • Kinderarztpraxis Dr. med. Marc Schlez
  • Kinderarztpraxis Dr. med. Marc Schlez

FAQ - Häufige Fragen

Schädelprellung/Kopfverletzung

Kinder fallen oft und meist auf den Kopf. Beulen und blaue Flecken am Kopf gehören zu jeder Kindheit.

Bei allen Stürzen auf den Kopf ist die Beurteilung des neurologischen Zustandes wichtig. Es können interne Blutungen oder Schwellungen auftreten die ein Computertomogramm oder eine Operation notwendig machen, eine Röntgenübersichtsaufnahme des Kopfes ist generell nicht sinnvoll. In den allermeisten Fällen ist dies jedoch nicht notwendig. Um Ihr Kind entsprechend zu beurteilen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor: nach dem Sturz darf das Kind nicht bewußtlos sein, dies wäre ein sofortiger Fall für den Notarzt. Heftiges Schreien nach einer Schrecksekunde ist normal. Wenn das Schreien lange und heftig ist, kann das Kind danach auch einmal erbrechen und danach vor Erschöpfung einschlafen. Nach spätestens einer Stunde müssen Sie Ihr Kind wecken und es muss dann wieder „normal“ sein. In den darauffolgenden 24 Stunden müssen Sie auf zwei Dinge achten: Ihr Kind darf nicht wiederholt erbrechen oder apathisch werden. Apathisch bedeutet dabei, dass es nicht auf Ansprache oder Weckversuche reagiert. Da Sie das im Schlaf nicht beurteilen können stellen Sie sich bitte in darauffolgenden Nacht den Wecker im Dreistundenrhythmus: wecken Sie Ihr Kind kurz auf und achten Sie auf eine adäquate Reaktion (z.B. wie wenn Sie Ihr Kind nachts aus dem Auto ins Bett legen, dann schaut es kurz wo es ist und schläft wieder ein). Ist Ihr Kind nicht erweckbar oder reagiert nicht oder beginnt anhaltend wiederholt nüchtern zu erbrechen müssen Sie unmittelbar in die nächste Kinderklinik fahren zur weiteren Diagnostik. Ansonsten reicht die Vorstellung am nächsten Tag in meiner Praxis.