Kinderarzt · Kinderkardiologe | Praxis für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH)

  • Kinderarztpraxis Dr. med. Marc Schlez
  • Kinderarztpraxis Dr. med. Marc Schlez
  • Kinderarztpraxis Dr. med. Marc Schlez
  • Kinderarztpraxis Dr. med. Marc Schlez

FAQ - Häufige Fragen

Herzkatheteruntersuchung (HK)

Wenn bei Ihrem Kind eine Herz­katheter­unter­suchung notwendig ist, so werde ich mit Ihnen vorher die Problematik Ihres Kindes, die Notwendigkeit der Untersuchung und die Untersuchung im Einzelnen genau besprechen. Da dies einige Zeit in Anspruch nimmt und ich mit beiden Eltern gemeinsam reden möchte, finden diese Aufklärungsgespräche in der Regel abends nach der Sprechstunde statt. Dabei informiere ich Sie ausführlich über die Herzsituation Ihres Kindes und die Notwendigkeit der HK. Hier haben Sie ausführlich Gelegenheit zu Fragen. Sie sollen diese Untersuchung bei Ihrem Kind ganz verstanden haben. Deshalb beschränke ich mich hier auf einige praktische Informationen.

Nach der HK muss Ihre Kind 24 Stunden Bettruhe einhalten. Ob eine HK in Vollnarkose oder nur unter medikamentöser Beruhigung stattfindet, ist vom Alter des Kindes, dem Herzfehler und der geplanten HK abhängig. Die eigentliche HK dauert meist nicht lange, vielleicht 20 oder 30 min. Aber durch die lange Vor- und Nachbereitung wird die Aufenthaltsdauer im Herzkatheterlabor und damit die Wartezeit für Sie natürlich viel länger dauern.

Eine HK ist eigentlich nicht gefährlich. Ich muß Messungen und Darstellungen im Herzen durchführen. Natürlich kann ich nicht direkt durch die Brust in das Herz einen Katheter einführen, deswegen nehme ich den Umweg über die Leistengefäße. Dabei bringe ich ähnlich einer Infusion einen Plastikschlauch (Schleuse) in die Beinvene oder -arterie nach einer entsprechenden Lokalbetäubung.

Danach wird ein dünner Katheter durch die Blutgefäße in das Herzen vorgeschoben. Dies tut nicht weh. Dabei lassen sich theoretisch Verletzungen an den Gefäßen verursachen, dies ist jedoch bei den elastischen Blutgefäßen bei Kindern sehr unwahrscheinlich.

Natürlich kann ich nicht "blind" arbeiten, sondern mittels Röntgen sehe ich immer wo mein Katheter ist. Dies ist eine Strahlenbelastung, aber ich versuche, diese so gering wie nötig zu halten. Im Herzen stelle ich mittels Injektion von Kontrastmittel die Herzhöhlen und -gefäße dar, Druck- und Sauerstoffmessungen werden durchgeführt um später die tatsächliche Belastung für das Herz Ihres Kindes zu berechnen und so die Notwendigkeit für eine Operation auszuschließen oder zu belegen.

Da ich am schlagenden Herzen arbeite, kann immer eine Rhythmusstörung auftreten, auf die wir aber im Herzkatheterlabor mit einem erfahrenen Narkosearzt, der Ihr Kind während der ganzen Untersuchung begleitet, vorbereitet wären. Da ich ja invasiv arbeite, ist eine Infektion immer möglich, deshalb sind die Bedingungen im Herzkatheterlabor ähnlich wie in einem Operationssaal und wir ähnlich verkleidet. Außerdem erhält Ihr Kind vor und nach der HK ein Antibiotikum über die Infusion. Wahrscheinlicher ist ein Bluterguß in der Leistenregion, der zwar unangenehm sein kann, sich aber von selbst zurückbildet. Gefährlich sind jedoch Verschlüsse der Beingefäße, ein venöser macht in der Regel keine Probleme, ein arterieller muss jedoch unbedingt medikamentös oder operativ wiedereröffnet werden. Dies ist jedoch sehr selten der Fall.

Trotz all der möglichen Komplikationen ist ein diagnostischer HK, bei dem keine Klappe gesprengt oder etwas verschlossen wird, und der jenseits der Neugeborenperiode durchgeführt wird im Prinzip eine ungefährliche Untersuchung, vor der Sie keine große Angst haben müssen.

Aber von medizinischer Seite darf man nicht den Respekt vor der Angst der Eltern und auch nicht den Respekt vor seltenen Komplikationen verlieren, deshalb müssen Sie alle möglichen Komplikationen wissen.

Wichtiger ist mir jedoch, das Sie die Notwendigkeit einer solchen HK nachvollziehen können und diese in der ruhigen Gewissheit, eventuellen Schaden von Ihrem Kind abwenden zu können, akzeptieren. Die Beschäftigung mit herzkranken Kindern zwingt immer wieder zu schwierigen und z.T. lebensentscheidenden Schritten, von denen von medizinischer Seite die HK noch eine der ungefährlichsten ist. Im Gegensatz zu mir haben natürlich alle meine Eltern und Kinder dies jedoch nicht freiwillig gewählt, jedoch eint uns das Bemühen, das Beste für die Kinder zu erreichen.

Standorte

Praxis Neustadt
Rathausstr. 8
67433 Neustadt/Weinstraße
Tel: (06321) 74 74

Praxis Ludwigshafen
Ludwig Gutmann Straße 11
67071 Ludwigshafen (Oggersheim)
an der BG-Klinik


Zertifikat EMAH-Schwerpunktpraxis